Endspurt – endlich!

Hallo und Prost Neujahr alle miteinander.

Weihnachten kam und ging. Silverster kam und ging. Und wir sind immer noch fleißig, auch wenn uns so langsam die Puste ausgeht. Immerhin – ein Ende ist in Sicht. Wir haben ganz dreist und selbstsüchtig unseren Umzugstermin auf Anfang Februar terminiert. Was bis dahin nicht fertig ist, hat eben Pech gehabt.

Allerdings stehen die Chancen gut, dass wir bis dahin “Einzugsreife” erreicht haben. Schließlich brachte das neue Jahr auch nochmal neuen Urlaub, (von dem meinereiner plus Sohnemann bisher 50% krank im Bett verbracht haben, aber mei!), um die letzten Arbeiten in Angriff zu nehmen.

Alles in allem sieht unser Danhäuschen schon ziemlich fertig aus. Wir haben uns nach langem hin und her doch dazu entschlossen, die Standardwaschtische von Danhaus noch einmal gegen “was Richtiges” auszutauschen. Und somit hat das Badezimmer nun einen ganz anderen, und weitaus schöneren Look bekommen. Sehr viel Zeit hat die Montage der Duschkabine in Anspruch genommen. Diese haben wir über einen Onlinehändler bezogen, und die mitgelieferte Beschreibung war, mit Verlaub, ein Witz. Dafür ist das Badezimmer nun jedoch so richtig, richtig fertig und darf auch schon benutzt werden (ich kann es kaum erwarten!).IMG_20150118_121137

Im Kinderzimmer haben wir viel Zeit in die Wohnlichkeit gesteckt, damit unser 4jähriger während der langen Nachmittage auf der Baustelle nicht vor Langeweile und Unglück sterben muss. So haben wir bereits die neuen Kinderzimmermöbel aufgebaut und ein paar Spielsachen eingeräumt. Nun isser ganz stolz, weil er zwei Kinderzimmer hat. ;-) IMG_20150118_121232

Das Obergeschoss ist somit komplett fertig und hat auch schon einen ersten Putzanfall meinerseits (leider spurenlos) überstanden – und die kommen nun wirklich nicht oft vor!

Auch im Erdgeschoss sind wir inzwischen ziemlich weit von der Bezeichnung “Baustelle” entfernt. Selbst mein Schreibstuberl (aka “die Rumpelkammer”) ist inzwischen eigenhändig verputzt und gestrichen worden, und der Bauherr Himself hat in einer Nachtschicht den Fußboden verlegt.

Hier darf demnächst fleißig gehirnt werden ...

Hier darf demnächst fleißig gehirnt werden …

Auch der Flur, der letzte Woche, als ich die Rohfassung für diesen Beitrag verfasste (ja, der Wille zum bloggen war schon irgendwie da …) noch “Rohbau!! schrie, ist inzwischen – tadaaa – fertig! Und mein wunderbarer Vater hat gar schon damit begonnen, unseren stilischen Wandaufbau anzubringen.

IMG_20150118_121040

Ein “wenig” ärgerlich ist dagegen die Sache mit unserer Küche … Ikea ist nach wie vor nicht im Stande, uns ALLE benötigten Fronten zu liefern. Schon gar nicht gleichzeitig und erst recht nicht, ohne für jeden Pups neue Lieferkosten zu erheben und uns für mindestens einen halben Tag von allen anderen Aktivitäten (sprich: arbeiten) abzuziehen und uns auf Abruf zu halten. Immerhin – unsere Spüle war bei der letzten Lieferung dabei. Nun fehlt noch ein Scharnier und eine Front für den Eckoberschrank – die zur Zeit jedoch nicht lieferbar ist …

Auch Unitymedia macht mal wieder nicht gerade in Sachen Schnelligkeit und Kompetenz von sich reden. Aber – wäre DAS nicht auch ein Wunder? ;-) Ein Wunder wäre es übrigens auch, hätten wir bis zum Einzugstermin in drei Wochen, den vor ca. sechs Wochen bestellten Internetanschluss. Wir sind gespannt. Und warten.

Acalor hat sich derweil telefonisch gemeldet und eine “Unregelmäßigkeit” bei der Drehzahl unserer Heizung vermeldet. Auch wir hatten zwischenzeitlich eine Unwucht im Propeller nebst nervtötendem Sound feststellen können. Ein Techniker muss wohl inzwischen da gewesen sein, denn zu hören ist nun nichts mehr und in unserem Häuschen ist es auch schon schön muckelig warm, so dass wir uns lieber dort zwischen Schutt und Dreck, als im alten Zuhause aufhalten.

Unsere Kapazitäten verlagern sich derweil auf das Schwingen von Putzlappen und Staubsaugern, sowie dem Packen etlicher Umzugskisten. Ich melde mich dann vermutlich erst nach dem Umzug wieder – vorausgesetzt, wie haben Internet! ;-)

 

.